Drucken

So + 17. SONNTAG IM JAHRESKREIS 

Der G des hl. Joachim und der hl. Anna entfällt in diesem Jahr.

GR  M  vom Sonntag, Gl, Cr, Prf So, feierlicher Schlusssegen

L 1:  1 Kön 3,5.7–12

APs:  Ps 119,57 u. 72.76–77.127–

128.129–130

(R: 97a; GL 312,7) L 2:  Röm 8,28–30

Ev:  Mt 13,44–52 (oder 13,44–46)

Gesänge: GL 148, GL 365, GL 853

Den Namen Joachim kennt die griechische Kirche als ständige Überlieferung seit dem 7./8. Jh., die lateinische erst seit dem 10. Jh. Wir verehren unter diesem Namen den Vater Mariens. Name und legendäres Leben der hl. Anna sind schon im 2. Jh. bekannt. Ihr Kult ist im Orient seit dem 6. Jh., im Okzident seit dem 8. Jh. nachweisbar, am Ende des Mittelalters war er geradezu Modekult. Die Darstellung unter dem Bild der „Annaselbdritt“ war weit verbreitet. Anna ist Patronin der Bretagne, der Bergleute und Schiffer, der Mütter und der Eheleute, der Witwen und Armen. 1971: Berger, Dr. Franz, Dech., Pfr. i. Hadres 1975: Auterieth, Leopold, Pfr. i. R. 1981: Hof, August, Pfr. i. R. 1982: Pardatscher, Engelbert German CanReg, Stiftskämmerer und KRekt. im Bez.-Altenheim Klosterneuburg 1987: Loidl, Dr. Franz, emer. Univ.-Prof., Rektor des Stephanushauses, Wien 3 1994: Zenker, P. Eduard SJ 2014: Tóth, Dr. Josef, em. Domdekan, Priesterseelsorger