Drucken

Di der 4. Osterwoche 

g  Hl. Godehard, Bischof von Hildesheim (RK)

W  M  vom Tag

L:  Apg 11,19–26

Ev:  Joh 10,22–30

W  M  vom hl. Godehard (Com Bi)

L u. Ev vom Tag od. aus den AuswL, zB: L:  Röm 12,1–6a.9–11

Ev:  Lk 9,57–62

 

Der hl. Godehard (Gotthart) stammte aus der Diözese Passau, empfing seine theologische und humanistische Bildung in der Klosterschule Niederaltaich, wurde dort Abt und stellte sich in den Dienst der Cluniazensischen Reform. Als Bischof von Hildesheim wirkte er in seiner tatkräftigen und zugleich humorvollen, leutseligen Art für die Erneuerung des kirchlichen Lebens auf allen Gebieten. Sein Kult breitete sich rasch in ganz Mittelund Nordeuropa aus. 1971: Vock, Karl, Pfr. i. Fels am Wagram 1980: Schramm, P. Wendelin OFM, Kapl. i. Maria Enzersdorf 1984: Bolech, P. Dr. Peter OSCam, Leiter des Krankenreferates 2002: Debray, P. Friedrich SDB, Seelsorger in der Justizanstalt Wien-Erdberg, Wien 3