Sa Unbeflecktes Herz Mariä 

G Der g der sel . Hildegard Burjan entfällt in diesem Jahr .

W M von Herz Mariä (MB II 679), Prf Maria L: 2 Kor 5,14–21

oder aus den AuswL, zB:

L: Jes 61,9–11 (ML V 688)

Ev: Lk 2,41–51 (ML V 689)

 

 

Beginn
9:00 Uhr


Heilungseinkehrtag mit P. Gabriel Hüger in Klein-Mariazell

Hildegard Burjan wurde am 30. Jänner 1883 als Toch- ter der jüdisch-liberalen Familie Freund in Görlitz geboren. Im Jahr 1907 heiratete sie den gebürtigen Ungarn Alexander Burjan. Nach schwerer Krankheit und unerwarteter Genesung konvertierte sie im Jahr 1909 zum katholischen Glauben. Ihr neu geschenk- tes Leben wollte sie ganz für Gott und die Menschen einsetzen. Sie hat sich in Österreich gegen Kinderar- beit und für die Rechte der Frauen und der Familien eingesetzt. Dazu hat sie die Schwesterngemeinschaft der Caritas Socialis gegründet. Von 1918 bis 1920 war sie die erste christlich-soziale Abgeordnete im öster- reichischen Parlament. Hildegard Burjan starb am 11. Juni 1933. Am 29. Jänner 2012 wurde sie in Wien seliggesprochen. 1976: Schmid, P. Julius OCist 1978: Koriska, Rudolf, Dech., Pfr. i. Kirchberg a. Wagram 1980: Tölzer, Albert CanReg, Pfv. in Grinzing, Wien 19 1983: Preisegger, Ludwig, Pfr. i. R. 1979: Gerlich, P. Eberhard OT, Pfv. i. Spannberg 1996: Mayer, P. Dr. Heinrich OCist, Prof. i. R. 2001: Igel, Anton CanReg, Pfarrprov. i. R. 2008: Seitz, Mag. Michael, Krankenhausseelsorger in Mistelbach 2009: Oostendorp, Henrik, Pfr. i. R. 2010: Pernsteiner, Fr. Ildefons OH 2018: Tanzer, P. Johann SDB