Drucken

Do VERKLÄRUNG DES HERRN 

Monatlicher Gebetstag um geistliche Berufe (vgl. Einleitung S. 27)

F  W  M  vom F, Gl, eig Prf, feierlicher Schlusssegen (MB II 548/I)  L:  Dan 7,9–10.13–14 oder

2 Petr 1,16–19

APs:  Ps 97,1–2.5–6.8–9 (R: vgl. 1a.9a; GL 635,4)

Ev:  Mt 17,1–9

 

 

 

In der Pfarre Raggendorf: Patrozinium R Off und M vom hl. Agapitus (Com Mt) Mit einigen Kirchen des Ostens feiert die römische Kirche heute das Gedächtnis der Verklärung des Herrn auf dem Berg Tabor. Dieses Fest ist seit dem 11. Jh. im Abendland bezeugt und wurde 1457 in den römischen Kalender aufgenommen. 1972: Hantsch, P. DDr. Hugo OSB (Melk), Univ.-Prof. i. R. 1973: Kherlakian, P. Avedis CMV 1976: Ullrich, Johann, Pfr. i. Kagran, Wien 22 1985: Kurz, Dr. Johann, ehem. Rektor im Seminar Hollabrunn 1986: Dolzer, Augustin, Pfr. i. R. 1992: Mann, P. Theodor M. OSM 2015: Pöllabauer, Ernst, Pfr.i.R. 2017: Hofmüller, Mag. Magnus, Gefängnisseelsorger