Drucken

Sa HL. JAKOBUS, Apostel 

F  R  M  vom F, Gl, Prf Ap, feierlicher Schlusssegen (MB II 558)

L:  2 Kor 4,7–15

APs:  Ps 126,1–2b.2c–3.4–5.6 (R: 5; GL 432)

Ev:  Mt 20,20–28

 

Der hl. Apostel Jakobus war der Sohn des Fischers Zebedäus und der Salome und ältere Bruder des Apostels und Evangelisten Johannes. Wegen ihres stürmischen Eifers erhielten sie den Namen „Donnersöhne“. Jakobus erlitt nach der Tradition als erster Apostel unter Herodes Agrippa um Ostern 44 den Martertod. Die Legende, er habe in Spanien gepredigt und sei dort begraben, ist heute allgemein aufgegeben, doch ist es nicht unwahrscheinlich, dass sein Leib nach Santiago de Compostela gebracht worden ist. Die Wallfahrt zu seinem Grab war jahrhundertelang weltberühmt. Jakobus war zeitweilig der volkstümlichste Apostel. Er wurde Schutzheiliger im Kampf gegen die Mauren, Patron Spaniens und besonders der Pilger. Er wird dargestellt mit Buch, Pilgermuschel, Pilgerstab und Schwert. 1975: Zorn, Richard, Pfr. i. R. Streit, Stephan O. CanReg., Krhseels. 1990: Matras, Alfons, Pfr. i. R. Koch, P. Augustinus OSB (Melk), ehem. Pfr. in Traiskirchen 2002: Josipovic, Tugomir (D) 2014: Holzer, Franz, Pfr. i. R. 2015: Panzenböck, Walther, Mod. i. Süßenbrunn, Wien 22