Drucken

Fr der 16. Woche im Jahreskreis 

g  Hl. Christophorus, Märtyrer in Kleinasien (RK)

g  Hl. Scharbel Mahluf, Ordenspriester

gr  M  vom Tag, zB: Tg 286; Gg 286; Sg 286 L:  Jer 3,14–17

Ev:  Mt 13,18–23

r  M  vom hl. Christophorus (Com Mt)

L u. Ev vom Tag od. aus den AuswL, zB: L:  Sir 51,1–8

Ev:  Mt 10,28–33

w  M  vom hl. Scharbel (MB Ernzungsheft 2 zur 2. Auflage, 2010, S. 10 bzw.

Handreichung 2010, S. 23 bzw.

Kleinausgabe 2007, S. 1241) (Com Or) L u. Ev vom Tag od. aus den AuswL, zB: L:  Sir 3,17–25 (ML V 867)

Ev:  Mt 19,27–29 (ML V 564)

 

Der hl. Christophorus, der Riese als Christkindträger, ist einer der volkstümlichsten Heiligen des Morgenund Abendlandes und einer der 14 Nothelfer. Seine Person ist, wenn auch von ihr nur Name und Martyrium bekannt sind, historisch. Er wurde gegen unvorhergesehenen Tod und besonders in Pestzeiten angerufen und ist Patron der Schiffer und Flößer (Brückenheiliger), der Pilger und Reisenden und heute besonders der Kraftfahrer. Scharbel (Josef) Mahluf, geboren am 8. Mai 1828 im Libanon, wurde 1851 Mönch (Baladit) und empfing 1859 die Priesterweihe. Er war ein vorbildlicher Mönch und wurde schon zu Lebzeiten wie ein Heiliger verehrt. Scharbel starb am 24./25. Dezember 1898 in seiner Einsiedelei in Annaya. Papst Paul VI. hat ihn am 9. Oktober 1977 heiliggesprochen. 1971: Aschauer, P. Josef SJ, GymnProf. 1973: Plank, Br. Camillus L. SVD 1986: Czirny, Anton, Pfr. i. R. 1999: Schlor, Peter, Pfr. i. R. 2004: Kantner, Dr. Leopold, Univ.-Doz. 2014: Maier, Rudolf, Pfr. i. R. Heffenmeyer, P. Raynald Franz OCist